Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Michaelsberg bei Ovenhausen

Formtyp:
Gitterguß, fünfeckig, mit spitzem, krabbenbesetztem und kreuzbekröntem Dreiecksgiebel abschließend, vier Ösen
Fund:
Speckswinkel
Heiliger:
St. Michael, St. Maria Salome, St. Jacobus/St. Rochus
Darstellung:
Im fünfeckigen, doppelt von Einfachlinie gerahmten Bildfeld steht im Giebel der hl. Michael. Er ist als Halbfigur abgebildet und mit einem doppelten Kreisbogensegment von der unteren Bildfläche abgetrennt Er hält mit beiden Händen eine Lanze, die er dem, in der Mitte des unteren Kompartiments sitzenden, Drachen in den Rachen stößt. Zur Rechten des Drachen steht Maria Salome, nimbiert mit Krone und langem Gewand. Sie hält in ihrer Linken ein hohes Salbgefäß. Ihr gegenüber steht eine Gestalt, nimbiert, mit Stab und Pilgergewand: St. Jakobus oder St. Rochus.
Überlieferungsart:
Glockenabguß
Datierung:
um 1460
Maße:
43 mal 57 mm
Literatur:
Poettgen, Jörg, Die mittelalterliche Wallfahrt zum Heiligenberg - ein bisher ungedeutetes Pilgerzeichen aus Höxter-Ovenhausen
Jahrbuch für Glockenkunde Sonderdruck Bd. 11-12
1999/2000, 145-150
Seiten:
S. 148f
Tags:
St. Michael
St. Jacobus
St. Rochus
St. Maria Salome

Michaelsberg bei Ovenhausen

Literatur zu Pilgerzeichen aus diesem Ort:
Liebeskind, Paul, Pilger- und Wallfahrtszeichen auf Glocken, Teil 1
Die Denkmalpflege Jg. 6
1904, 53-55
Poettgen, Jörg, Die mittelalterliche Wallfahrt zum Heiligenberg - ein bisher ungedeutetes Pilgerzeichen aus Höxter-Ovenhausen
Jahrbuch für Glockenkunde Sonderdruck Bd. 11-12
1999/2000, 145-150
Literatur zum Wallfahrtsort:
zugehöriger Ort:
Michaelsberg bei Ovenhausen
Gemeinde Ovenhausen, Stadtkreis Höxter, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
51.783332824707031, 9.3000001907348633

Speckswinkel

Ortshierarchie:
Speckswinkel
Gemeinde Neustadt, Landkreis Marburg-Biedenkopf, Hessen, Deutschland
50.866664886474609, 9.0500001907348633